Quellen:

Ich selbst habe vor allem folgende Internetplattformen durchforstet:

Daneben habe ich Material von anderen Familienforschern verarbeitet:

  • Grandorf: Forschungsarbeiten von Heinrich und Konrad Pöppelmann sowie K.-F. Löwer
  • USA (Poppelman): Informationen von Ray Poppelman
  • Schweden: Informationen von Herrn G. Tonnquist, Herrn J. Theel und Frau E. Lange
  • Mettingen und Neumünster: Informationen von Frau B. Lips und Frau K. Jahn-Busch
  • Hunteburg: Informationen von Herrn H.-J. Bußmann und Reinhilde Pöppelmann
  • Dresden: Hermann Heckmann: Matthäus Daniel Pöppelmann und die Barockkunst in Dresden, DVA Stuttgart 1986, ISBN 3-421-02874-5
  • Narva: Informationen von Herrn D.-G. Erpenbeck und Frau U. Ockenfels
  • Fürstentum Isenburg: Informationen von Herrn K.Schien
  • Hille: Informationen von Herrn T. Schmitz
  • Hörde: Informationen von Herrn D. DeBacker (über G. Tonnquist)

    Von Prof. H. Pöppelmann benutzte Quellen:

    • Cl. Pagenstert, Professor, Dr.: „Die Bauernhöfe im Amte Vechta.“ Vechta 1908
    • „Oldenburgisches Urkundenbuch“, Band V., „Urkundenbuch Süd-Oldenburg.“, 1930
    • „Urkunden-Verzeichnis des Staats-Archivs zu Osnabrück“, hrsg. im Auftrag des Historishcen Vereins von Staatsarchivrat Dr. Philippi, 1907
    • „Urkunden-Sammlung“, Staats-Archiv Osnabrück, „Register der Urkunden des Zisterzienser-Klosters Bersenbrück“, 1817
    • „Dom-Archiv“, Osnabrück
    • „Das Oldenburgische Münsterland“, Band I. u. II, von Pastor Dr. C.L. Niemann, Pfarrer zu Cappeln, 1889
    • „Wanderungen durch das Oldenburger Münsterland“, Band IV. u. VI., Vechta 1925 und 1928, hrsg. von Prof. Dr. Georg Reinke, Vechta
    • Pfarrei Damme i. Oldenburg, „Kirchenbücher“
    • Pfarrei Carum bei Dinklage, „Kirchenbücher“
    • „Niedersächsische Familienkunde“, Leipzig 1931, Herausgeber Wilhelm Linkeb
    • „Zentralstelle für deutsche Personen- und Familiengeschichte“, E.V., Leipzig
    • „Katalog der Leichenpredigten u. sonstigen Personalschriften des Staatsarchivs Hannover“, gesammelt von Wilhelm Linke
    • Heintze-Cascorbi: „Die deutschen Familiennamen“, Band „Niedersachsen“ 1925
    • „Akten des Haus- und Central-Archivs in Oldenburg: Old. Münsterland, Abteil. II, „Archivalische Privatsammlungen“ Tit. IV. und VIII.
    • „Mitteilungen des Historischen Vereins zu Osnabrück, „Bd. III.“, 1852
    • Sudendorf: Beiträge zur Geschichte des Landes Osnabrück, 1840
    • Sandhoff: Antistitiones Osnabrugensis ecclesiae“, Bd. II, 1785
    • „Geschichte der Pfarre Damme“, F.W.Böcker, Köln 1887
    • „Heimatblätter des Oldenburger Münsterlandes“, „Das Gut Lethe“ von Prof. Dr. Reinke, Vechta
    • „Türkenschatzregister des Jahres 1545″, „Viehschatzregister des 14., 15. u. 16. Jh. usw.

    Laut Prof. H. Pöppelmann noch nicht vollständig erforschte Quellen:

    • Akten des Haus- und Zentralarchivs in Oldenburg: Oldenburger Münsterland, I. u. II. Abteilg. H
    • Archivalische Privatsammlungen, Tit. IV. und VIII.
    • Archiv der Vechtaer Burgmänner
    • Akten des Grossh. Amtes Vechta
    • Die Grundbuchakten des Amtes Vechta
    • Akten aus dem Archiv des adeligen Gutes Füchtel
    • von Hodenberg, Diepholzer Urkundenbuch 1842
    • Driver, Beschreibung und Geschichte des Amtes Vechta, Münster 1803
    • Nieberding, Geschichte des ehemaligen Niederstifts Münster, Vechta 1840
    • Böcker: Geschichte der Pfarre Damme, Köln 1887
    • Das Türkensteuerregister vom Jahre 1545
    • Staatsarchiv Osnabrück:
      • Bersenbrück: Renteregister III. 997
      • Bersenbrück, Kirchspiel III.1392
      • Rep. 100 Abschnitt 160/lfd.Nr.15/Abschn.338/c/lfd.Nr.49/50/53, Abschn.338/c/lfd.Nr1/30/32
      • Rep.124/III./A/Fach2/Poppellman – 105

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>