Sebastian Danielsson Pöppelmann

(gest. 1662), war der Sohn von Daniel Pöppelmann. Er kam 1627 aus Flensburg nach Schweden und lebte als Kaufmann und Ratsherr in Gävle. In diesen Jahren vor dem Eintritt Schwedens in den Dreißigjährigen Krieg (1630) betrieb König Gustav II. Adolf eine Großmachtpolitik und warb aktiv um qualifizierte Einwanderer aus Deutschland und den Niederlanden an.

Sebastian war verheiratet mit

Elsa Rodde

(geb. um 1620), der Tochter des Ratsherrn Barthold Rodde, dessen Vorfahren aus Lübeck stammten.


Kinder:
  • Daniel Poppelman

  • Elsa Poppelman

    (1642 – 1738), verheiratet mit Martin Brunnerus (1627 – 1679), Theologieprofessor und Rektor der Universität Uppsala. Sie hatte einen Sohn namens Sebastian, der nach Greifswald ging und sich von Brunner nannte. Über die Töchter habe ich Widersprüchliches gefunden. Nach einer Version hatte sie fünf (Brita, Elsa, Catharina, Anna, verh. Norlind, und Margareta, verh. Schröder), nach einer anderen nur eine: Gertrud Elisabeth, verh. Boije af Genmäs.

  • Sebastian Poppelman

  • Burchard Poppelman

    gest. 1656 als Student in Uppsala

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.