Johann David Pöppelmann

(1731 – 1813) war der jüngere Sohn von Johann Adolph Pöppelmann. Er war ein Schüler von Adam Friedrich Oeser und Franz Xaver Karl Palko. 1752 wurde er sächsischer Hofmaler. Er soll anfangs vorzügliche Porträts in Öl und Pastell gemalt haben, das Porträtmalen später aber fast aufgeben haben. Stattdessen habe er als einer der geschicktesten Vergolder, Staffirmaler und Dekorateur Dresdens gegolten.

Verheiratet war er mit

Magdalena Friederike Grohmann

(1741 – Februar 1819).


Kinder:
  • Carl August Pöppelmann

    (1760 – 1761)

  • Johann Friedrich Pöppelmann

    (geb. und gest. 1762)

  • Carl Christian Pöppelmann

    (geb. und gest. 1770)

  • Johanna Friederike Christiane Pöppelmann

    (1772 – nach 1813). Sie lebte mit dem Hofrat Dr. Ludwig Koch zusammen, prozessierte 1794 aber gegen ihn wegen angeblicher Schenkung eines Grundstückes in Plagwitz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.