Johann Daniel Pöppelmann

(geb. um 1635 in Herford, gest. in Gudensberg) war ein Sohn von Werner Pöppelmann. Er war, vermutlich ab 1680, Bürgermeister von Gudensberg. Seine Nachkommen begannen sich Poppelmann anstatt Pöppelmann zu nennen.

Er heiratete am 18. September 1656 in Naumburg bei Kassel

Anna Elisabeth Pletsch

die Tochter des Naumburger Rentmeisters Werner Pletsch und seiner Frau Margarete.


Kinder:
  • Johann Heinrich Poppelmann

    (geb. 1660)

  • Maria Magdalena Poppelmann

    (geb. um 1660 in Gudensberg), heiratete am 5. Juni 1680 David Christoff Ditmar aus Gudensberg.

vermutlich:

  • Johann Wilhelm Poppelmann

    (geb. 15. Oktober 1671 in Gudensberg)

  • Anna Luysa Poppelmann

    heiratete am 12. August 1700 in Eckartshausen Johann Caspar Kalckhoff, Kammerdiener zu Marienborn, 8 Kinder

  • Johann Friedrich Poppelmann

    (geb. in Kassel) Der jüngste Sohn von Johann Daniel verließ im September 1695 mit Erlaubnis seiner Mutter Gudensberg, um sich als Goldschmied fortzubilden und ging nach London, wo sein Aufenthalt im Kirchbuch der Niederländisch-protestantischen Gemeinde festgehalten ist. Am 19. März 1706 wurde er britischer Staatsbürger. Für das Jahr 1719 ist ein Juwelier namens John Frederick Poppelman in Convent Garden belegt.

  • Ein weiteres Kind

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.