Hinderich Pöppelman

geboren vor 1589, war der älteste Sohn und Erbe von Johan Poppelman, Bauer in Grandorf, als Halberbe eigenhörig dem Stift Bersenbrück. Er wird erstmals in den Urkunden als „Pöppelman“ geführt. In einer Urkunde erklärt Hinderich, dass er seine ersten drei Kinder gezeugt habe, bevor er „auf den Kotten gekommen“ sei, also den Hof übernommen habe. Diese Kinder habe er für 12 Taler frei kaufen müssen „ungefehr wie er seiner Swester Lucken in die Exeride ein Infart gedinget“. Dies bedeutet wohl, dass er die Abgabe für seine Kinder ungefähr zur gleichen Zeit, wie die für seine Schwester zahlte, das heißt 1607. (Diese Urkunde wurde von meinem Urgroßonkel falsch gedeutet, da er statt „Hinderich itziger Besitzer“ „Hinderich Meyer Besitzer“ las und diesen „Meyer“ nicht einordnen konnte. Folglich führte er Hinderichs sechs, in dieser Urkunde genannten Kinder auch nicht in seinem Stammbaum auf.) Zeitlich hat mein Urgroßonkel die Urkunde 1616 eingeordnet. Falls das stimmt, ist es nicht ausgeschlossen, dass Hinderich später noch weitere Kinder bekam.

1607 wurde auch die Infahrt in Höhe von 70 Talern für Hinderichs Frau

Lucke Johanningh

aus Holdorf von deren Vater Hinderich Johanningh gezahlt. Die Heirat muss jedoch früher stattgefunden haben – schließlich gab es auch schon drei Kinder – jedoch nach 1601, da in diesem Jahr Hinderich im Kopfschatzregister noch als lediger Sohn auftauchte. Es mutet auch seltsam an, dass Hinderich, dessen Vater bereits vor 1601 gestorben ist, zwar schon verheiratet und Vater von drei Kindern war, aber anscheinend noch nicht als alt genug erachtet wurde, den Hof früher zu übernehmen. Da seine Eltern spätestens 1576 heirateten, wurde er aller Wahrscheinlichkeit nach noch vor 1580 geboren. Dafür, dass Hinderichs Mutter nach 1601 noch einmal geheiratet hat und er noch für einige Zeit hinter seinem Stiefvater zurücktreten musste, gibt es keine Belege.

Als falsch hat sich auch die Vermutung meines Urgroßonkels erwiesen, Hinderich wäre in erster Ehe mit einer Lucke Echtermann verheiratet gewesen. Grundlage des Irrtums war eine Urkunde, die besagt, dass Hinderich und Lucke, die Schwester der Lucke „die Echtermannsche“ freikauften. Diese Schwester war allerdings schon verheiratet, denn die Urkunde besagt, dass vier Kinder „eigen“ blieben. Echtermann war also nicht der Mädchenname der Schwester – und damit auch von Lucke – sondern ihr Ehename.

Laut meinem Urgroßonkel ist Hinderich 1627 gestorben. Allerdings führt das Kopfschatzregister von 1630 auf dem Hof einen Bauer, dessen Frau und einen Sohn auf (alle ohne Vornamen). In diesen Registern tauchen aber nur Kinder auf, die älter als 12 Jahre sind. Da Hinderichs ältester Sohn Johan aber frühestens 1603 geboren wurde, kann er 1630 noch keinen zwölfjährigen Sohn gehabt habe, weshalb ich davon ausgehe, dass

Kinder:
  • Thaleke Pöppelman

    geboren vor 1607

  • Johan Pöppelman

    geboren vor 1607

  • Hinderich Pöppelman

    geboren vor 1607

  • Greteke Pöppelman

    geboren nach 1607

  • Mencke Pöppelman

    geboren nach 1607

  • Anneke Pöppelman

    geboren nach 1607

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.