Joseph Pöppelmann

(18. Juli 1843 in Dinklage – 27. August 1918 in Cloppenburg) war der vierte Sohn von Johann Arnold Pöppelmann. Er entging dem Militärdienst, indem er 1867 einen gewissen Johann Hermann Stolle aus Dötlingen bezahlte, an seiner Stelle zu dienen. Von seinem Vater erbte er den nördlichen Teil des Gutes Lethe, auf dem er ein neues Wohnhaus errichtete. Er war im Holzhandel tätig und verkaufte seinen Teil des Gutes 1888 für 35.000 Mark.

Joseph heiratete im Oktober 1882

Hermine Maria Hinners

(geb. 8. März 1862 in Emstek)


Kinder:
  • Maria Pöppelmann

    (verm. 30. Januar 1881 auf Lethe – 2. April 1889 in Cloppenburg)

  • (Maria) Ida (Josephine) Pöppelmann

    (28. Juli 1883 auf Lethe – 29. Dezember 1902 in Cloppenburg, Paten: Joseph Hinners, Maria Pöppelmann)

  • Alma (Amalie Bernhardine Bertha) Pöppelmann

    (27. August 1884 auf Lethe – 23. Januar 1960 in Cloppenburg, Paten: Bernhard Heinrich Hinners, Amalie Henriette Frerker), heiratete am 20. Juni 1911 Karl Maria Wewer, Oberregierungs- und Schulrat in Münster. Sie hatten drei Kinder; Hadwig (Chorfrau Lucilla in der Abtei St. Hildegard OSB, geb. 1912), Elisabeth verh. Sunder-Plassmann (geb. 1914) und Alfred Wewer (geb. 1915).

  • (Anton) Richard (Joseph) Pöppelmann

    (geb. 7. Juli 1886 auf Lethe, Paten: Anton Abeln, Maria Pöppelmann)

  • Maria Angela Johanne Pöppelmann

  • (geb. 3. August 1888, Paten: Joseph Siemer, Johanne Hinners)
  • (Maria Franziska) Luise Pöppelmann

    (geb. 1. Februar 1890 in Cloppenburg – 30. September 1971 in Cloppenburg). Sie war von 1919 bis 1920 eine der ersten Schülerinnen der Loheland-Akademie in Dirlos. Dort bildeten Louise Langgaard und Hedwig von Rohden Gymnastiklehrerinnen in einer anthroposophisch inspirierten Ausdrucksgymnastik aus.

  • Angela Pöppelmann

    (25. Februar – 25. August 1893)

  • Maria Pöppelmann

    (25. Februar – 17. August 1893)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.