Johann Arnold Pöppelmann

(21. Januar 1796 in Langwege – 11. März 1882 auf Gut Lethe), Sohn von Gerhard Heinrich Pöppelmann. Getauft wurde er Joan Arnold. In späteren Dokumenten wurde er auch Arnold Johann Lambert genannt. Woher der Name Lambert kommt, ist unbekannt. Definitv falsch ist die gelegentlich verwendete Variante Arnold Joseph Lambert. Sie beruht vermutlich auf einer Verwechslung der Abkürzung Joh. mit Jos. in einer handschriftlichen Aufzeichnung.

Er lebte als Kaufmann in Dinklage. Als er mit 24 Jahren das erste Mal heiratete, wurde er noch als kleiner Kaufmann geführt. 1844 kaufte er den Hof Nuxoll in Bahlen-Dinklage, den er 1852 wieder an den Heuermann Herman Henrich kl. Sextro verkaufte. Anlass war der Kauf des adeligen Gutes Lethe für 35.000 Reichsthaler, das ursprünglich von der Familie Dorgelo errichtet worden war. Der vorige Besitzer hatte sich dort erfolglos mit einer Brennerei versucht. Arnold machte erst einmal die reichlich vorhandenen Holzbestände zu Geld. Er ließ aber etwa auch die abgerissene Kapelle des Gutes wieder aufbauen. Mit zum Gut gehörten Pächterhäuser, in denen knapp 40 Heuerleute wohnten. In den Erinnerungen seiner vielen Kinder und Enkel erscheint Lethe als eine Art Paradies (inkl. Dackel Dod und eigener Reitpferde). Als Hauslehrer für seine Kinder, vor allem für die Söhne, die später aufs Gymnasium in Münster sollten, aber auch als Gutsgeistlichen hatte Arnold etwa von 1852 bis 1861) den Kaplan Bernhard Anton Weß (1829 – 1877) eingestellt. Dieser muss sehr fromm, aber wegen seiner Güte und seines Engagements auch sehr beliebt gewesen sein. Einmal brachte er Arnold dazu, zwei Waisenkinder auf dem Gut aufzunehmen, mit dem Argument, Waisen brächten Glück. Begraben ist Arnold Pöppelmann in Emstek.

Er heiratete am 24. Juni 1818

Catharina Elisabeth Risselmann

(gest. 4. März 1832 an Schwindsucht), die Tochter des Kaufmanns Werner Risselmann und der Magdalena Krimpenfort aus Lohne, Witwe des 1812 verstorbenen Kaufmanns Johann Heinrich Rawe, die eine Tochter namens Gesine mit in die Ehe brachte.

In zweiter Ehe heiratete er am 23. April 1834

Maria Anna Margarete Niemann

(2. November 1812 in Carum – 23. Februar 1890 in Cloppenburg).


Kinder:
  • (Maria Henriette) Amalia Pöppelmann

    (11. September 1819 – 11. Januar 1887 an einem Brustleiden), aus erster Ehe, heiratete am 18. Juli 1843 den Kaufmann Johann Heinrich Frerker aus Steinfeld (oder Ankum) und hatte eine eine Tochter namens Elise, verheiratet mit Arnold Kenkel-Frerker.

  • (Arnold) Ludwig „Louis“ Pöppelmann

    (9. März 1835 – 10. April 1898)

  • Theodor (Heinrich) Pöppelmann

    (9. November 1836 – 1. April 1897)

  • (Hermann) Heinrich (Arnold) Pöppelmann

    (26. Juli 1838 – 13. September 1910)

  • (Catharina Gertrud) Maria (Filumena) Pöppelmann

    (15.März 1840 – 12. Juli 1881), ab etwa 1860 Ordensschwester im Kloster zum Guten Hirten in Charlottenburg

  • (Maria) Theresia (Elisabeth) Pöppelmann

    (26. Oktober 1841 – 6. Mai 1906 in Münster), verheiratet mit Franz Josef Gerlach,Weinhändler in Siegburg, wohl einem Cousin ihrer Schwägerinnen Jeanette Gerlach und Louise Cöln. Sie hatte zwei Söhne namens (Heinrich Joseph Franz) Arnold, geb. 1864, und (Moritz) Emil (Franz Josef), geb. 1868, die nach Kanada auswanderten, und drei Töchter: Maria Theresia, Paulina Ludowika, geb. 1866, (Maria) Wilhelmina (Theresia), geb. 1870 und Maria Louise Theresia Josephine, geb. 1872.

  • (Johann Arnold) Joseph Pöppelmann

    (18. Juli 1843 – 27. August 1918)

  • Arnold Pöppelmann

    (geb. u. gest 25. Dezember 1844, Frühgeburt von 5 Monaten, Nottaufe)

  • (Maria Johannes) Aloysius Pöppelmann

    (geb. 18. Januar 1846)

  • Anna (Maria Brigitta) Pöppelmann

    (geb. 13. November 1847) heiratete in erster Ehe den Krämer Bernhard Kenkel (1844 – 1878) aus Dinklage. Ihre Tochter Maria Josepha wurde im Juli 1877 geboren und starb im Februar 1878. In zweiter Ehe heiratete Anna den Lehrer Bernhard Joseph Siemer (1840 in Petersfelde – 1906 in Siegburg). Kinder: Anna Maria Josepha (1880 – 1890), Franz Joseph Arnold (1883 – 1906) und Georg Heinrich Aloysius (geb. 1885), der in die USA auswanderte.

  • (Maria) Clemens (Antonius Lambertus) Pöppelmann

    (9. Mai 1849 – 1919)

  • (Bernd Hermann) Arnold Pöppelmann

    (4. April 1851- 1926)

  • (Maria) Kunigunde (Agnes Franziska Margaretha Gertrudis Emerentia) Pöppelmann

    (21. Januar – 20. November 1854, Paten: Gertrud Bröring, Franz Anton Niemann) gestorben an Scharlachfieber

  • Maria Margaretha Magdalena Pöppelmann

    (11. Juli 1855 – 2. Mai 1856, Patin: Ida von Lengerken), eine Zwillingsschwester wurde tot geboren. Sie selber starb an Scharlachfieber.

  • Ida Pöppelmann

    (1856 – 1857)

  • (Maria Clara) Mechthildis (Elisabeth Ludwina) Pöppelmann

    (6. Mai 1858 Gut Lethe– 20. Mai 1916, Paten: Maria Catharina Bernardina Freckemeyer, Arnold Heinrich Möning), verheiratet mit Gerhard Rolfs, Landwirt aus Garrel bei Cloppenburg. Sie siedelten aufgrund einer Cholera-Epidemie nach Hamburg um und gingen dann nach Siegburg, wo bereits ältere Geschwister von Mechthild lebten. Sie hatten sechs Kinder: Gerhard, Maria, Clemens, Anna, Heinrich und Katharina verh. Hauptmann. Heinrichs Tochter Eugenie Söhnge lieferte Ray Poppelman viel Material über die Familiengeschichte.

1 Kommentar

  1. annette

    (Maria Henriette) Amalia Pöppelmann
    (11. September 1819 – 11. Januar 1887 an einem Brustleiden), aus erster Ehe, heiratete am 18. Juli 1843 den Kaufmann Johann Heinrich Frerker aus Steinfeld (oder Ankum) und hatte eine eine Tochter namens Elise, verheiratet mit Arnold Kenkel-Frerker.

    Die Familie von Elise Frerker kam aus Ankum. Arnold Frerker, geb. Kenkel und Elise lebten nach ihrer Heirat in Dinklage.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.