Anna Elisabeth Katz

(geb. 5. Juli 1769 in Brügge , gest. 7. Juli 1851 Antwerpen) war die Frau von Peter Melis. Ihre Eltern waren Karl Christoph Katz und Maria Ursula Beischel. Geschwister: Karl Joseph (geb. 1773 in Brügge, verh. mit Isabella Albertina Bouvie), Philipp Joseph (geb. 1774 in Antwerpen), Peter Karl Joseph (geb. 1776 in Antwerpen, Uhrmacher, heiratete 1806 in Anholt die protestantische Christina Wilhelmina Gunther aus Kassel), Christoph Philipp (1778 – 1780 in Antwerpen), Dorothea Johanna (Juni – September 1780 in Antwerpen), Michael Franz (geb. 1781 in Antwerpen, Maler, verh. mit Carolina Uphoff), Franz Peter (1783 – 1784 in Antwerpen), Heinrich Ludwig (geb. 1785 in Antwerpen, Patin: Witwe Barbara Beischel aus Würzburg), Johann Anton (geb. 1786 in Antwerpen), Emmanuel Heinrich (geb. 1788 in Antwerpen) und Maria (1790 – 1791 in Ekeren, Pate: Peter Melis).

Maria Ursula Beischel (gest. 5. April 1792 in Antwerpen im Alter von 42 Jahren) stammte laut den Taufregistern der in Antwerpen geborenen Kinder aus „montibus hannonnes„, was wohl für Mons steht, beziehungweise war “ nata legione de Salm-Salm“. Vermutlich deutet das darauf hin, dass ihr Vater dem neu aufgestellten Regiment des Fürsten Nikolaus Leopold zu Salm-Salm angehörte. Laut der Taufurkunde der jüngsten Tochter Maria stammte sie allerdings – wie Barbara Beischel, die Patin ihres Sohnes Heinrich Ludwig aus Würzburg. Möglicherweise war eines der Geburtsort, das andere der, wo sie aufgewachsen war.

Auch Karl Christoph Katz (in belgischen Urkunden: Carolus Christopherus) stand als Sekretär in Diensten des Fürsten zu Salm-Salm, der damals Gouverneur von Antwerpen war, und später in denen seines Enkels Konstantin. Daneben war er Schulmeister. In Antwerpen lebte die Familie in der Zitadelle, einer Militärfestung. Alle Geburten der dort geborenen Kinder sowie der Tod von Maria Ursula Beischel sind in dem Register der dortigen Kapelle St. Philippus eingetragen. Zuvor hatte Karl Christoph Katz in  Anholt, der norddeutschen Residenz der Fürsten zu Salm-Salm gelebt. Dorthin kehrte er nach dem Tod seiner Frau zurück und heiratete 29. Juli 1795 ein zweites Mal, nämlich Clara Waitzen. Dort starb er auch, am 20. Januar 1809 im Alter von 70 Jahren. Sein Geburtsort war Pforzheim. Dort gab es eine protestantische Familie namens Katz. Sie waren Rotgerber und Ratsleute. 

Möglicherweise war Karl Christoph Katz der am 14. Februar 1736 geborene Sohn Christoph von Hans Conrad Katz (6. Dezember 1691 – 17. Juni 1751) und Anna Barbara Stiess (27. September 1693 – 14. April 1745, der Tochter von Hans Gallus Stiess, Bäcker und Wirt zum Stern, und Agnes) und konvertierte entweder beim Eintritt in den Dienst des Fürsten zu Salm-Salm oder bei seiner ersten Heirat zum Katholizismus.

Hans Conrad war der Sohn von Hans Conrad Katz (28. April 1654 – 30. August 1726) und Magdalena Gerwig(11. März 1682 – 21. Dezember 1734). 

Hans Conrad war der Sohn von Hans Conrad Katz (15. Juni 1628 – 17. Februar 1682) und Magdalena Hörrer (gest. 1674),  die am 17. Januar 1653 heirateten.

Hans Conrad war der Sohn von Conrad Katz (um 1600 – 1640) und Catharina.